Sanierung der Emmentalerstube

Die Emmentalerstube braucht Ihre Hilfe!

Emmentalerstube

Der Verein historische Eisenbahn Emmental möchte die Emmentalerstube der Nachwelt erhalten. Damit dieser Speisewagen auch in Zukunft verkehren kann, muss dringend eine Generalüberholung durchgeführt werden. Damit wir dieses Vereinsziel erreichen können, brauchen wir Ihre Unterstützung!

Hier können Sie spenden!

(Den folgenden Text finden Sie vollständig im PDF Format als Projektbroschüre
oder verkürzt als Spendenflyer.)


Die Emmentalerstube

Der Speisewagen "Emmentalerstube" wurde im Jahr 1950 für die SBB durch die damalige Wagon Fabrik Schlieren gebaut. Er leistete bis ins Jahr 1978 treuen Dienst bei der SBB. Danach wurde er ausser Betrieb gestellt. Im folgenden Jahr wurde er von der damaligen Eurovapor vor dem Verschrotten gerettet. Anschliessend richteten die Vereinsmitglieder diesen Wagen ehrenamtlich zur Emmentalerstube her. Die Emmentalerstube steht seit dem unermüdlich im Vereinseinsatz.

Die Emmentalerstube ist speziell gut fürs Speisen beim Reisen eingerichtet. Sie verfügt über eine lose Bestuhlung, welche bei unseren Gästen sehr geschätzt wird. Ebenfalls gibt es die Möglichkeit auf der Theke die Speisen vorzubereiten. Sogar ein kleiner Abwasch ist möglich. Weiter verfügt dieser Wagen über eine Toilette und eine Garderobe. Insgesamt finden 60 Personen einen Sitzplatz. Die Emmentalerstube kann im Winter mit Dampf- und Elektroheizung geheizt werden.

Die Emmentalerstube ist bei öffentlichen und privaten Dampf- und Elektrozügen bei den Gästen sehr beliebt. Der Wagen ist sehr gemütlich. Er ist einer echten Emmentalerstube nachempfunden.

Da dieser Wagen einen sehr grossen Bekanntheitsgrad aufweist und bei vielen Leuten äusserst beliebt ist, will und kann der Verein Historische Eisenbahn Emmental auch in Zukunft nicht auf die Emmentalerstube verzichten. Es ist deshalb ein MUSS, dass dieser Wagen nach rund 35 Jahren einer Generalüberholung unterzogen wird. Die Altersschwäche macht sich immer mehr spür- und sichtbar, weshalb jetzt gehandelt werden muss.


Emmentalerstube im Innern


Geschichtlicher und technischer Beschrieb

Geschichte
Im Jahr 1950 wurde die Emmentalerstube durch die SBB (Schweizerische Bundes Bahnen) als Personenwagen 3. Klasse (C4ü 9963) in Betrieb genommen.

Am 03.06.1956 wurde die 3. Wagenklasse aufgehoben und der Personenwagen 9963 wurde zum 2. Klasswagen B4ü 9963 Ungefähr im Jahr 1970 wurde der Wagen umbezeichnet in: B 50 85 29-13 004-1.

Acht Jahre später wurde der Personenwagen bei den SBB ausser Dienst gestellt. Anschliessend erfolgte der Verkauf an die damalige Eurovapor.

Die Umbauarbeiten zum Restaurationswagen wurden umgehend durch Mitglieder der damaligen Eurovapor, Gruppe Emmental in Angriff genommen. Am 27.01.1979 wurde der WR 9963 offiziell als Emmentalerstube eingeweiht. Am 01.01.1998 konnte die Emmentalerstube durch den damaligen VDB (heute VHE) übernommen werden.

Die Geschichte der Emmentalerstube muss weiter geschrieben werden!



Technischer Beschrieb
Typ Restaurationswagen (WR)
Spurbreite 1'435 mm
Länge über Puffer 19'860 mm
Drehzapfenabstand 13'300 mm
Achsstand Drehgestell 2'500 mm
Leergewicht 32 t
Bremse Oerlikon P
Zulässige Geschwindigkeit 100 km/h
Zulassung Inlandverkehr Schweiz
Heizung Dampf und elektrisch ~1'000 V
Sitzplätze 2. Klasse 60 (Einzelstühle an 4er-Tischen)
Bemerkungen Trägt seit 1979 den Namen "Emmentalerstube"

Das Projekt

Das Aufarbeitungsprojekt wurde bereits in einem Teil gestartet. Die dringend notwendige Drehgestellrevision konnte im Januar 2011 abgeschlossen und die revidierten Drehgestelle wieder unter den Wagen gesetzt werden. Dies ist aber nur ein Teil des ganzen Sanierungsprojektes.

Einer der grössten Sanierungspunkte ist die Entasbestisierung des Wagenkastens. In den 50er Jahren wurde als Isolationsmaterial oftmals Asbest verwendet. Dieser ungesunde Stoff muss im Rahmen der Sanierung des Wagenkastens durch eine Fachfirma entsorgt werden. Diese Isolation ist allerdings erst gesundheitsgefährdend wenn dieser beim Ausbau verletzt wird.

Zudem muss der Wagenkasten saniert werden. Dieser hat in den letzten Jahren extrem gelitten. Der ganze Kasten muss abgeschliffen, ausgebessert und zum Teil neu verblecht werden.

Nach der Behandlung des Wagenkastens erfolgen der Anstrich und das Anbringen der Beschriftungen.

Da durch die Entasbestisierung Teile der Heizung und der elektrischen Anlagen in Mitleidenschaft gezogen werden, müssen auch diese aufgearbeitet werden.

Es erfolgt anschliessend noch der neue Innenausbau, da durch die Entasbestisierung die ganze Innenhaut herausgerissen werden muss. In wie weit auch das Mobiliar (Tische/Stühle/Garderobe/Theke) ersetzt werden muss, wird sich beim Wiedereinbau zeigen.

Zum Schluss erfolgt die Abnahme und Neuzulassung durch das Bundesamt für Verkehr.

Emmentalerstube in voller Fahrt


Zeitlicher Ablauf

Der Verein Historische Eisenbahn Emmental ist auf den Speisewagen, die Emmentalerstube angewiesen. Es wird praktisch jeder Extrazug in Begleitung der Emmentalerstube geführt. Ob auf öffentlichen oder privaten Fahrten, die Emmentalerstube ist nicht mehr wegzudenken. Es ist deshalb für den Verein wichtig, dass die Aufarbeitung zügig und ohne Unterbruch durchgeführt werden kann. Je länger die Aufarbeitung dauert, umso länger steht der wichtige Speisewagen nicht zur Verfügung. Ein Verzicht auf diesen Wagen würde bedeuten, dass in Zukunft das für den VHE bekannte "Speisen beim Reisen" nur noch sehr beschränkt umsetzbar wäre.

Was ist bereits geschehen
Im Winter 2010/2011 wurde die ganze Emmentalerstube für ca. zwei Monate nach Samstagern in die SOB-Werkstätte überführt. Dort wurden beide Drehgestelle von Grund auf überholt. Diese Arbeiten im Umfang von Fr. 25'000.00 konnte dank Rückstellungen von erfolgreich durchgeführten Fahrten finanziert werden.

Was steht noch bevor
In den nächsten Jahren muss für die Aufarbeitung Geld gesammelt werden.

Sobald die Finanzierung durch Spendengelder gesichert ist, soll mit der Aufarbeitung (Entasbestisierung) begonnen werden. Je nach Finanzlage des Vereins könnte auch bereits etwas früher gestartet werden. Ziel ist es, die Arbeiten möglichst bald zu beginnen und die zweite Jungfernfahrt der Emmentalerstube in ferner Zukunft zu feiern.

Es ist wichtig, möglichst schnell ans Ziel zu gelangen, so dass der wichtigste Wagen des VHE's, die Emmentalerstube wieder im Dampfzug verkehren kann. Um das Ziel zu erreichen, zählen wir auf Ihre Unterstützung. Ohne Ihre Hilfe, kann sich der VHE dieses Projekt leider nicht leisten. Wir alle gehen aber davon aus, dass wir es zusammen schaffen und die Emmentalerstube wieder in neuem Glanz erscheinen lassen können. Helfen Sie mit, ein Stück Eisenbahngeschichte der Nachwelt zu erhalten!

Die Kosten

Etliche Arbeiten werden soweit möglich durch Vereinsmitglieder in ehrenamtlicher Arbeit durchgeführt. Allerdings entstehen auch da zum Teil grosse Materialkosten, welche nur durch Spenden von Ihnen finanziert werden können. Es gibt allerdings auch Arbeiten, welche wir als Verein unmöglich selber erledigen können und an Dritte vergeben müssen. Besonders bei diesen Arbeiten sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen.

Budgetaufstellung:
  • Fahrgestellrevision (Kosten: Fr. 25'000.00)
    Die Fahrgestellrevision konnte dank Rückstellungen von erfolgreich durchgeführten Fahrten finanziert werden.

  • Entasbestisierung (Kosten: Fr. 20'000.00)
    Diese Arbeiten müssen aus technischen Gründen durch eine Drittfirma ausgeführt werden. Bei dieser Arbeit handelt es sich um eine sehr anspruchsvolle und auch nicht ungefährliche Arbeit, welche nur durch Profis ausgeführt werden darf.

  • Sanierung Wagenkasten (Kosten: Fr. 5'000.00)
    Der Wagenkasten muss abgeschliffen, kontrolliert und aufgebessert, rostige Stellen müssen neu verblecht werden. Diese Arbeit kann grösstenteils durch Mitglieder erledigt werden. Das Material müssen wir jedoch beschaffen.

  • Anstrich (Kosten: Fr. 5'000.00)
    Da der gesamte Wagenkasten bis auf das "saubere" Blech geschliffen und ausgebessert wird, muss dieser anschliessend neu gestrichen werden. Diese Arbeit kann durch Mitglieder erledigt werden. Das Farb- und Malermaterial muss gekauft werden.

  • Aufarbeitung Heizung und elektrische Anlagen (Kosten: Fr. 5'000.00)
    Durch die Entasbestisierung werden die Heizung und die elektrische Anlage zum Teil zerstört. Diese Einrichtungen müssen anschliessend teilweise neu gebaut werden. Die Arbeiten können grösstenteils durch Mitglieder ausgeführt werden.

  • Neue Inneneinrichtung (Kosten Fr. 95'000.00)
    Durch die Entasbestisierung muss die gesamte Innenverkleidung und die Einrichtung (Garderobe, Toilette, Theke, Abwasch und Täferverkleidung) herausgerissen werden. Die Verkleidung muss durch eine Schreinerei neu angefertigt werden. Ob die Einrichtung ebenfalls neu angefertigt werden muss, wird sich zeigen.

  • Abnahme und Neuzulassung Bundesamt für Verkehr (Kosten Fr. 5'000.00)

Gesamtkosten: Fr. 160'000.00


Finanzierung

Der Verein Historisch Eisenbahn Emmental ist auf IHRE Unterstützung angewiesen. Mit einer finanziellen Spende helfen SIE, dass die Emmentalerstube auch in Zukunft als beliebter Speisewagen der Öffentlichkeit bei Dampfextrafahrten durchs Emmental und durch die Schweiz zur Verfügung steht. Die Emmentalerstube ist nicht einfach so ein Eisenbahnwagen, viel mehr ist es ein Wagen, welcher in seiner Form bereits Eisenbahngeschichte geschrieben hat. Nicht vergebens wurde dieser Wagen auch als Modell von namhaften Firmen in verschiedenen Baugrössen hergestellt.

Es würde uns sehr freuen, wenn auch Sie dieses Projekt unterstützen, jeder Franken zählt! Der Verein Historische Eisenbahn Emmental kann aus eigener Kraft die Aufarbeitung nicht finanzieren. Das Projekt Aufarbeitung Emmentalerstube muss sich zwingend "selbst finanzieren" lassen.

Es gibt verschiedene Arten, wie Sie als Spender auftreten können.

  • Sie können einfach so mit dem Einzahlen ihrer finanziellen Spende, ob klein oder gross auf unser Vereinskonto die Aufarbeitung der Emmentalerstube unterstützen.

  • Für Fr. 300.00 können Sie symbolisch einen Stuhl kaufen, auf welchem dann Ihr Name oder der Name Ihrer Firma geschrieben steht.

  • Für Fr. 500.00 können Sie symbolisch einen Tisch kaufen, auf welchem dann Ihr Name oder der Name Ihrer Firma geschrieben steht.

  • Bei einer Spende ab Fr. 1'000.00 wird Ihr Name oder der Name Ihrer Firma auf einer Spendertafel in der Emmentalerstube erwähnt (man darf auch anonym bleiben, ohne Erwähnung).
Einzahlungen können auf folgendes Konto mit dem Hinweis "Aufarbeitung Emmentalerstube" einbezahlt werden:

IBAN Konto Nr. CH14 0630 0353 5938 9190 2 Bank Valiant
Vermerk "Aufarbeitung Emmentalerstube"

Egal ob kleine oder grosse Beträge, die Emmentalerstube ist auf jeden Franken angewiesen. Ohne ihre Hilfe kann der Verein historische Eisenbahn Emmental die Emmentalerstube nicht mehr weiterbetreiben und muss diese im schlimmsten Fall verschrotten lassen. Sie und der Verein Historische Eisenbahn Emmental können dies aber verhindern. Packen wir ALLE die einmalige Chance und erhalten ein Stück Eisenbahngeschichte!

Bilder und Kontakt

Gerne beantworten wir Ihnen Ihre Fragen über Die Aufarbeitung der Emmentalerstube. Auch ein Besuch im Depot Huttwil und die Besichtigung der Emmentalerstube vor Ort ist nach Rücksprache selbstverständlich möglich. Melden Sie sich ruhig bei unserem Werkstattchef:

Alfred Werthmüller
Hofacherstrasse 14
3428 Wiler b. Utzenstorf
Tel. 032 665 35 54
E-Mail


Emmentalerstube im Innern

Emmentalerstube im Innern


Wagen ABDi Nr. 722



Ich unterstütze das Projekt und möchte spenden via...

Kreditkarte




eBanking

Verein Historische Eisenbahn Emmental VHE
Postfach 502
CH-4950 Huttwil

Valiant Bank
IBAN CH14 0630 0353 5938 9190 2
SWIFT/BIC VABECH22XXX
BC 6300

Einzahlungsschein

Einzahlungsschein Spende Aufarbeitung Emmentalerstube

>> bestellen Sie hier <<